Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Politik im Netz und zu Hause

Liebe Winterhuder*Innen,

wir leben in einer eigenartigen Zeit: Es ist zwar nicht verboten, die eigene Wohnung zu verlassen, aber dennoch spielt sich für viele von uns das Leben im Wesentlichen zu Hause ab. Homeoffice und Homeschooling sind große Herausforderungen, wobei die Betreuung und Pflege von alten und kranken Menschen die noch viel größere ist. Wir sind froh, dass Eigensinn und "Hamstern" nur eine kleine Rolle spielen, während der solidarische Zusammenhalt der Gesellschaft (das geht auch mit "Sicherheitsabstand" und ohne Händeschütteln) überwiegt! 

Auf der politischen Ebene wird gerade klar, wie viel in den letzten Jahren falsch gemacht wurde: Privatisierte Krankenhäuser, die gewinnorientiert arbeiten (müssen), fanden wir LINKEN schon immer falsch. Aber jetzt wird deutlich, was für ein Problem sie darstellen, wenn in einer Krisensituation zu wenig Schutzkleidung und Intensivbetten vorhanden sind. Stand jetzt (29.3.) haben wir in Deutschland noch Glück, aber ein Blick nach Italien oder Spanien zeigt, wie tief der Fall werden kann, wenn die Lage (noch mehr) außer Kontrolle gerät.

Viele Nachbarschaftsnetzwerke haben sich jetzt bereits gebildet, allein schon, um die wichtigsten Einkäufe und Besorgungen zu machen, vor allem für Menschen, die sich zurzeit lieber nicht in einen Supermarkt begeben sollten. Ein guter Adressat für Hilfegesuche ist die Telegram-Gruppe "Winterhude gegen Corona", in der sich Winterhuder*Innen koordinieren in dieser Krise. Wir von der LINKEN wollen das (über unser jeweiliges Nachbarschaftsumfeld hinaus) natürlich auch gerne unterstützen: Schreiben Sie uns, wenn Sie irgendwo Probleme sehen oder nicht weiter wissen (oder natürlich auch, wenn Sie uns gute Ideen zukommen lassen wollen)!

Darüber hinaus "treffen" wir uns als Gruppe auch einmal in der Woche, immer dienstags um 19 Uhr, zum "virtuellen Gruppenabend". Kommen Sie gerne dazu - alle Termine finden Sie hier! Wir freuen uns (wie auch in "normalen" Zeiten) über jedes neue Gesicht!

Solidarische Grüße - und halten Sie durch!

                        Ihre DIE LINKE. in Winterhude

Nachrichten aus Winterhude


Impressionen unserer Mahnwachen zum Tag der Befreiung 2020 in Winterhude

Zum 75. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus haben wir in Winterhude zwei Mahnwachen abgehalten. Ziel war es, zwei Forderungen bekannt zu machen: ... Weiterlesen


DIE LINKE. Winterhude

Hindenburgstraße umbenennen - Erinnerungsmahnwache an das Kriegsende am 08. Mai 1945

Paul von Hindenburg übte mit der von ihm geführten Obersten Heeresleitung von 1916 bis 1918 quasi diktatorisch die Regierungsgewalt in Deutschland... Weiterlesen

Winterhude - ein Stadtteil mit Widersprüchen

Unser Stadtteil ist beliebt mit dem vielen Grün, viel Wasser und schönen Häusern aus der Gründerzeit und traditionellen Backsteinbauten. Der spezifische Mix von privatem Wohnungsbau, Wohnungen von Genossenschaften und SAGA/GWG sowie traditionsreichen Stiften macht zusammen mit den belebten Einkaufs- und Restaurantmeilen den besonderen Flair aus. Man lebt gerne hier.

Aber: Immobilienfirmen haben seit einiger Zeit diese Stadtteile entdeckt, kaufen auf, reißen ab und missachten Denkmalschutz und historische Stadtbilder. Weitere Folgen sind rücksichtslose Verdichtung wie in der Geibelstraße, der Forsmannstraße und am Heidberg sowie eine monotone Einheitsbebauung mit Luxus- und Eigentumswohnungen und Verdrängung des Kleingewerbes. Die Mietpreise sind enorm gestiegen und besonders ältere Menschen und Familien mit Kindern werden aus den Stadtteilen verdrängt, weil sie die Mieten nicht mehr bezahlen können.

Wir fordern:

  • einen Stopp dieser menschenverachtenden Stadtplanung
  • eine Erhaltensverordnung
  • keinen Verkauf öffentlicher Grundstücke
  • mehr Sozialwohnungen
  • einen sofortigen Mietpreisstopp

regelmäßiges Treffen

Normalerweise treffen wir uns einmal im Monat im Goldbekhaus, um über die Politik in Winterhude, Hamburg und der Welt zu diskutieren und zu planen, wo und wie wir etwas verändern können. Wegen der Coronakrise sind physische Treffen zurzeit nicht möglich, deswegen treffen wir uns per Videokonferenz - dafür aber einmal pro Woche!

Politik lebt vom Mitmachen. Kommen Sie gerne zu unseren Treffen dazu! Die nächsten Termine (jede Woche Dienstag) finden sich in der rechte Spalte dieser Seite.

Unsere Treffen finden immer von 19-21:00 Uhr statt.

Aktionen / Öffentlichkeitsarbeit

Politik sollte nicht in Hinterzimmern oder dem berüchtigten "stillen Kämmerlein" stattfinden - nein: Demokratie erfordert, dass Menschen sich mit ihrer Meinung und ihren Fähigkeiten einbringen können in die Gestaltung unserer Gesellschaft. Deswegen gehen wir (mindestens) einmal im Monat auf die Straße, um am Infostand das Gespräch zu suchen über die vielen wichtigen Themen, die uns Hamburger bewegen:

  • Was können wir gegen den Mietenwahnsinn tun?
  • Müssen wir hinnehmen, dass Hamburg (mit seinem Hafen) einen erheblichen Anteil an Waffenexporten in die ganze Welt hat?
  • Was können wir gegen den gesellschaftlichen Rechtsruck tun?
  • Wie sieht eine gerechte und sinnvolle Verkehrspolitik aus?

Unser monatlicher Infostand findet immer am Samstag nach unserem Gruppenabend von 10:45-13 Uhr statt. Wir stehen reihum am Goldbekmarkt, am Winterhuder Markt und in der Jarrestraße für Gespräche und Fragen zur Verfügung und verteilen unsere WilMa. Die nächsten Termine stehen in der Spalte auf der rechten Seite bzw. unter Termine.


Social Media

Instagram

Facebook

Termine

  1. Stadtteilgruppe Winterhude Bildungsveranstaltung Mitgliederversammlung / -treffen
    19:00 - 21:00 Uhr
    Goldbekhaus, Raum 2 (2. Stock) + Zoom

    Hybrid-Infoabend Winterhude

    Nach langer Zeit können wir uns endlich wieder im Goldbekhaus treffen! Da es nicht für alle möglich sein wird, dabei zu sein, machen wir eine... mehr

    In meinen Kalender eintragen